Diabetologisches Fußzentrum im Gesundheitshaus "Alte Sparkasse"

 

Was ist Podologie?

"Der Begriff Podologie stammt aus dem Griechischen (podos = gr. Fuß) und beschreibt die nichtärztliche Heilkunde am Fuß." (Quelle: Wikipedia)

Die gesetzlichen Regelungen, welche das Berufsbild und die Ausbildung zur "Medizinischen Fußpflegerin" bzw. zum "Medizinischen Fußpfleger" festschrei­ben, sind im Podologengesetz (PodG) und der Ausbildungs­und Prüfungsverordnung (PodAPrV) geregelt. Das Berufsbild ist das jüngste in der Gruppe der bundesgesetzlich nach Art. 74 Nr. 19 GG geregelten Gesundheitsfachberufe. Seit 2002 ist die Berufsbezeichnung "Podologe/Podologin" gesetzlich geschützt. Nur die Personen dürfen sich so nennen, die im Besitz einer staatlichen Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung sind.

Podologe ist somit ein anerkannter medizinischer Fachberuf, dessen zweijährige Ausbildung mit einem staatlichen Examen abschließt."

Wann ist eine podologische Behandlung für Sie sinnvoll?

Eine podologische Behandlung kommt für Sie in Betracht, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit "Ja" beantworten können:

  • Haben Sie Schmerzen oder Probleme an Füßen und Beinen?
  • Haben Sie Diabetes?
  • Haben Sie Nerven- und Durchblutungsstörungen?
  • Haben Sie druckbelastete Stellen durch orthopädische Probleme?
  • Ist bei Ihnen eine Wundbehandlung oder postoperative Nachsorge erforderlich?
  • Können Sie Ihre Füße nicht mehr selbst pflegen?
  • Legen Sie Wert auf schmerzfreie und gepflegte Füße?

 

Was passiert bei einer podologischen Behandlung?

Bei der Erstbehandlung wird die Krankengeschichte (Anamnese) und der aktuelle Fußbefund erhoben. Dann erfolgt ein Fußbad und nur in Ausnahmefällen darf darauf verzichtet werden. Anschließend werden die Nägel geschnitten und entgratet. Zudem die Nagelfalze gesäubert und die Hornhaut abgetragen. Zum Abschluss wird ein dem Hauttyp entsprechendes Pflegemittel aufgetragen / einmassiert.

Selbstverständlich wird bei der Behandlung für jeden Patienten steriles Behandlungsbesteck verwendet. Ebenso ist die Benutzung von Einmalhandschuhen, Mundschutz und Hautdesinfektionsmittel – um infektiöse Überträge von Patient zu Patient auszuschließen bei uns selbstverständlich.

Wir verfügen auch über eine spezielle Ausrüstung für Hausbesuche. Somit können wir unsere podologischen Dienstleistungen auch mobil bei Ihnen zu Hause, in Senioreneinrichtungen oder Krankenhäusern anbieten.

Unser podologisches Leistungsspektrum

In unserer podologischen Praxis bieten wir Ihnen Fußpflege und – behandlungen mit und ohne Rezept.
Dazu gehören:

  • die podologische Behandlung bei Patienten mit Diabetes mellitus, Angiopathie, Neuropathie oder Reuma nach vorheriger Erhebung eines Fußstatus (Hautbeschaffenheit, Gefäß- & Nervenstatus, Vorbehandlung, Hausbehandlung, Schuhversorgung und Schuhberatung
  • die schmerzfreie Behandlung von Nagelpilz, Warzen, Hühneraugen, Schwielen und Rhagaden mit modernster Technik und manueller Therapie
  • die Behandlung von Nagelveränderungen und Nagelmissbildungen, wie Ungius convolutus, Ungius incarnatus, grypotische und mykotische Nägel
  • allgemeine und individuelle Beratung zu podologischen Krankheitsbildern und orthopädischen Veränderungen am Fuß, inklusive Schuh- und Einlagenberatung
  • Wundbehandlung und OP-Nachsorge auf ärztliche Anweisung
  • Nagelprothetik zur Wiederherstellung defekter Nagelplatten
  • Anfertigung von Reibungsschutz und Druckschutz aus Schaumstoff
  • Nagelspangentechnik